Ice Hockey

Ice Hockey und SC Bern

2015/2016: Was war das für eine Saison. Obwohl ich schon lange nicht mehr an die Spiele gehe, haben mich die Play Offs begeistert.

Qualifikation

Lange musste der SCB darum kämpfen, überhaupt in den Play Offs zu sein. Im Strichkampf konnten sie sich aber doch durchsetzen und belegten den 8. Platz in der Qualifikation. Dummerweise musste man gegen den stärksten Gegner antreten.

Play Off

Wie ich dachten wohl alle anderen, es wird eine schnelle Angelegenheit. Gegen den starken ZSC werden die Berner keine Chance haben.

Es wurde eine rasche Angelegenheit: Der SCB vernichtete den ZSC mit 4:0. Erstmals in der Play Off Geschichte des Schweizer Eishockey hat der Quali-Letzter den Quali-Ersten mit 4:0 weggefegt.

Dann kam Davos. Man rechnete damit, dass die Berner ausgepowert seien von den schweren Spielen gegen Zürich. Davos konnte ein Spiel dagegen halten und die Berner gewannen 4:1.

Damit passierte das, womit keiner gerechnet hatte. Bern schlug die zwei stärksten Mannschaften der Saison und stand im Final.

Lugano als Gegner war niemals so stark wie ZSC oder Davos. Daher standen die Chancen der Berner sehr gut und entsprechend holte der SCB den 14. Meistertitel.

Die Berner holten den Titel mit 12 Siegen und nur 2 Niederlagen und begeisterten durch fantastisches Teamspirit.

Traditionsclub: SCB

In Bern ist der SCB Tradition. Eishockey hat hier eine wichtigere Stellung als der Fussball. Das Eishockey-Stadion wird nicht ohne Grund volkstümlich den 'Tempel' genannt. Es ist mit über 17'000 Zuschauern das grösste Eishockey-Stadion in Europa.

Es ist üblich, dass die Familie an die Spiele geht. Meist ist es der Vater mit dem Sohn. Auch ich kann mich noch sehr gut erinnern, wie ich mit meinem Vater die Matches besucht hatte.

Der Zürcher ZSC, mit seiner Dekadenz und Arroganz, kann mit seinem ganzen Geld gute Mannschaften kaufen und Titel gewinnen.

Legenden werden durch Tradition und Leidenschaft geboren wie beim SCB, Saison 2015/2016

Keep fighting

Keep fighting - Schumi

Schlittschuh Club Bern

Gegründet wurde der SCB am 3. November 1930, die Eröffnung des Spielbetriebs erfolgte schliesslich zum Jahresbeginn 1931.

Die Vereinsfarben sind Schwarz, Gelb und Rot.

Der traditionsreiche Club erlangte bereits in den Frühjahren des Bestehens eine hohe Zuschauerresonanz.

In Eishockeykreisen erreichte der SCB in den letzten Jahren Bekanntheit durch den mit Abstand höchsten Zuschauerschnitt im europäischen Eishockey.

(Quelle: Wikipedia)

Berner Tempel

Die PostFinance-Arena, welche früher Eisstadion Allmend, Allmendstadion bzw. BernArena hiess, dient dem Eishockeyclub SC Bern als Spielstätte, der mit über 16'000 Zuschauern im Schnitt europaweit den Spitzenrang belegt.

Die PostFinance-Arena in Bern ist mit zurzeit 17'031 Plätzen die grösste Eissporthalle der Schweiz und eine der grössten Eissporthallen in Europa.

Sie wurde im Jahre 1967 gebaut und 1970 überdacht. Besonders charakteristisch ist die riesige Stehplatzrampe mit einer Kapazität von 10'231 Plätzen – die weltweit grösste in einem Eishockeystadion.

(Quelle: Wikipedia)