Kurzer Lebenslauf

Kurzer Lebenslauf

Hier ist ein kurzer Lebenslauf über meine beruflichen Werdegang und Ausbildungen.

Automechaniker

Nach der Sekundarschule absolvierte ich eine Ausbildung als Automechaniker, 4 Jahre. Im Militär war ich auch Motormechaniker mit Stablerausbildung.

Nach der Lehre arbeitete ich unter anderem bei einem Taxiunternehmen als Mechaniker und auch als Baumaschinenmechaniker gearbeitet.

Bereits damals zeichnete sich die Branche ab, dass Mechaniker dauernd schlecht bezahlt werden und auch die Arbeitsumstände eher mies als gut gelten. Dauernder Kontakt mit Chemie, Dreck und mechanischer Abreibung für einen miesen Lohn.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass viele Mechaniker so rasch als möglich den Job wechseln und eine andere Berufsausrichtung suchen.

Aussendienstverkäufer

Eine Zeit lang habe ich mich als Aussendienstverkäufer versucht. Mehrheitlich waren es Angebote auf reine Provisionsbasis.

Auch nach einer grösseren Pause in dieser Branche machte ich einen Versuch, aber damals im Innendienst.

Schliesslich musste ich erkennen, dass der Verkauf nichts für meine Fähigkeiten sind.

Fahrer im Behindertentransport

Knapp 10 Jahre arbeitete ich für eine Genossenschaft, die Behinderte Menschen im Rollstuhl transportiert. Zudem machten wir für die Spitäler auch Transporte von frisch operierten Patienten zu den Therapie-Centren/Kliniken.

Diese Arbeit war sehr befriedigend und ich konnte auch sehr viel lernen, von unserer Kundschaft. Wenn man sich die Schicksale der Fahrgäste angehört, wurde einem auch bewusst, wie gut es den 'normalen' Leuten geht.

In dieser Zeit habe ich auch den Einstieg in die Informatik gemacht und diverse SIZ-Diplome absolviert wie den PC/LAN-Supporter und Webpublisher.

Informatiker mit Eidg. Fachausweis

Ab 2001 habe ich ernsthaft begonnen, mich mit der Informatik auseinander zu setzen. Angefangen habe ich mit ein paar Grundkursen, dann SIZ-Diplome und 2013 habe ich den Informatiker FA erreicht.

Jetzt darf ich mich offiziell als Informatiker schimpfen mit einem Eidgenössischen geschützten Titel ;-))

Als praktischen Einstieg in die Informatik habe mich zuerst in einem Callcenter verdingt und technischen Support im Bereich ADSL, Routing und Email geleistet.

Danach versuchte ich mich als PC-Verkäufer und Supporter, was leider scheiterte. Jaja, die Höhen und Tiefen einer Karriere...

Danach erhielt ich ein Angebot als Berufsbildner und bildete Lernende aus im Bereich Support, Informatikpraktiker und Informatiker.

Die Ausbildung fand im geschützten Rahmen statt und hatten Lernende, die vorwiegend eine psychische Behinderung hatten wie, ADS, ADHS, Asperger, Autismus etc.

Heute arbeite ich als Aussendiensttechniker und repariere Kassensysteme, die aus Industrie-Computern (Embedded) bestehen.

Lebenslauf

Lebenslauf

Der Lebenslauf, auch Curriculum Vitae (CV oder C.V.), Vitae Cursus oder Résumé, listet schriftlich die wichtigsten individuellen Daten einer Person auf.

(Quelle: Wikipedia)

Karriere

Gemäss Studien wechselt ein durchschnittlicher Mensch in der Schweiz drei Mal seine Berufsausrichtung.

Es gibt auch Studien, die besagen, dass Lernende zu früh sich ihre Ausrichtung festlegen müssen.

Deshalb bleibt kaum ein Arbeitnehmer nach der Berufslehre in seiner Branche.

Optimal wäre, wenn ein junger Erwachsener erst nach seinem 20ten Lebenjahr eine Ausbildung anfangen wurde.

Dies würde viel Ärger und Geld sparen.

ICT

Früher sprach man immer von EDV oder IT.

Heute spricht man vorwiegend von ICT und bedeutet: Information and Communication Technology